Kreissäge: Modelle, Arten und Sägetechniken

kreissäge

Die Kreissäge ist ein Begriff, der die unzähligen Typen und Untertypen umfasst, die zum Durchtrennen bzw. Durchschneiden, Einschneiden und Sägen verschiedenster Werkstücke bestimmt sind.

Es gibt drei gängige Kreissägentypen: Die Tischkreissäge, die Handkreissäge bzw. eine Kappsäge. Wenn Sie eine Kreissäge für den Heimwerkerbereich kaufen, wird es in den meisten Fällen einer dieser drei Typen sein.

kreissäge

Wie funktioniert eigentlich eine Säge?

Bevor Sie eine Kreissäge kaufen, interessieren Sie sich vielleicht für diese Grundfunktion, denn diese sind wichtig:

Eine Kreissäge funktioniert in der Regel nur mit einem geeigneten. Dieser ist rund und wird auf die Kreissäge gespannt. Unterschiedliche Materialien und Sägen erfordern unterschiedliche Formen von Kreissägeblättern. 

Was ist eine Tischkreissäge?

Wenn Sie eine Tischkreissäge kaufen möchten, kaufen Sie eine stationäre Kreissäge. Das Sägeblatt wird relativ mittig eingespannt und nur der obere Teil ragt aus dem Tisch heraus. Diese Höhe ist einstellbar.

Was ist eine Handkreissäge?

Eine Handkreissäge ist eine mobile Säge. In dieses Gerät können Sie ein Kreissägeblatt entsprechender Größe einspannen und Holz und andere Materialien sägen. Sie sind nicht durch Position eingeschränkt. Aber Sie müssen einen Ort finden, an dem Sie bequem schneiden können, da Sie keinen Sägetisch haben. 

Was ist eine Kappsäge?

Eine andere Art ist die sogenannte Kappsäge. Mit dem Kauf dieser Kreissäge erwerben Sie ein sehr funktionelles und praktisches Produkt, mit dem Sie hauptsächlich Holz und andere Materialien „schneiden“ können.

Das Kreissägeblatt wechseln und welche Richtung ist richtig?

Das ist ein fundamentaler Punkt, an dem genauso ich mir die Zähne ausgebissen habe. Schließlich sind zwei „Richtungen“ zu beachten: Die Aufwärtsrichtung der Haltemutter oder Schraube zum Wechseln der Klinge und die Fahrtrichtung.

Bei Fragen rund um die Kreissäge, sind wir der richtige Ansprechpartner.